Wanderparadies

Wandern in Neumarkt am Wallersee für einen Natururlaub für die ganze Familie.

Die Umgebung der Stadt Neumarkt bietet interessante und vielseitige Möglichkeiten, eine unbelastete Natur und wunderschöne Ausblicke zu Fuß zu genießen. Die Wanderwege sind gut ausgebaut und beschildert. Nahezu alle Wanderwege sind auch für Kinder leicht zu bewältigen.

 

See- und Moorweg

Vom Strandbad Neumarkt aus führt der Weg entlang des rechten Wallerseeufers bis zum Ende des Weges. Über einige Stufen rechts erreicht man den Weiler Wiererbauer. Eine Schautafel weist den Weg ins Wenger Moor. Auf dem eingezeichneten Rundweg bietet sich die Gelegenheit seltene Pflanzen und Vögel zu beobachten. Auch Torfteiche laden zur Besichtigung ein. Der Rundweg führt zurück zum Wiererbauern und von dort über einen Höhenrücken mit einer beindruckenden Aussicht auf den Wallersee zurück zum Ausgangspunkt.

Folgt man dem Weg N3 erreicht man den Wallerseerundweg über Seekirchen und Henndorf.

Wegzeit ca. 1,5 Stunden
Wenger Moor Strengstes Naturschutzgebiet
Rastplätze Seehotel Winkler, Seewirt, Wallerseealm
Ausrüstung Leichte Wanderausrüstung


Irrsbergwanderung

Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei Tonis Bauernschänke in Pfongau. Von dort führt der Weg bergauf zum Ortsteil Lengroid. Bei der Weggabelung geht man links in Richtung Irrsberg vorbei an den Weilern Spielberg und Wimmerbauer in Richtung Gipfel Irrsberg.

Auf dem Weg biete sich ein herrliches Panorama mit dem Irrsee und den Bergen des Salzkammergutes einerseits und dem Wallersee und den Salzburger- und Bayrischen Bergen andererseits. Die Plattform auf dem Gipfel überquerend folgt man der Forststraße bis hinunter zum Hofstätterbauern und weiter zum Ausgangspunkt Pfongau.

Wegzeit 3 Stunden
Rastplätze Tonis Bauernschänke (Pfongau), Lengroider Mostheuriger
Ausrüstung Leichte Wanderausrüstung

Sommerholz-Rundweg

Ausgangspunkt ist die Sommerholzer Kirche.Die Wanderwege rund um den Wallersee in Neumarkt im Salzburger Seenland bieten einen idealen Erholungsurlaub.

Kleine Runde: Von der Kirche aus führt der Weg in Richtung Wallester. Bei der Weggabelung rechts vorbei am Schmankerhof Brandstattgut folgt man dem Weg über Hinterroid sich wiederum rechts haltend zuück nach Sommerholz.

Große Runde: von der Kirche aus führt der Weg beim Weiler Baumgarten nach links durch den Wald in Richtung Kollmannsroid bis zur Weggabelung in der Nähe von Sighartstein. Bei der Weggabelung geht man rechts den Weg bergauf bis Wallester und dann zur Kirche in Sommerholz.

Wer noch gerne weitergehen möchte, nimmt die kleine Sommerholzrunde dazu. Herrliches Panorama in die Berge des Salzkammergutes, Salzburgs und Bayern.

Wegzeit kleine Runde ca 1 Stunde - große Runde 2 1/2 Stunden
Rastplätze Tonis Bauernschänke (Pfongau)
Ausrüstung Leichte Wanderausrüstung

Wanderung zu Gardekreuz, Große Plaike & Steinwandl

Achtung: Im Bereich der unteren Schleife - Große Plaike im Waldgebiet sind das Radfahren und das Mountainbiking verboten!

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Jägerwiese. Von hier aus führt der Weg N2 entlang des Klausbaches bis zur Weggabelung. Rechts führt der Maximilianweg zur Großen Plaike. Über den Weg links erreicht man die sagenumwobene Goldene Kutsche und den Toten Mann. Auf Tafeln erfährt der Wanderer die Geschichte, die zur Namensgebung beigetragen hat. Bei Kolomannstaferl erreicht man Weg N 6, der über den Lehmberg zum Gardekreuz und Heimkehrerkreuz zur Großen Plaike führt. Über den geradeaus angezeigten Weg N2 von der beschriebenen Weggabelung aus erreicht man beim Gardekreuz den Weg N6 bis zur Abzweigung zu N1 bergab in Richtung Ruine Lichtentann. Ein kurzer Abstecher zur Ruine lohnt sich. Hier haben die Herren von Tann - hohe Beamte der Erzbischöfe von Salzburg ca 1250 unerlaubterweise eine Burg gebaut, die aber im 17.Jhdt. dem Verfall preisgegeben wurde.

Wegzeit 5-6 Stunden
Rastplätze Gasthof Kienberg, Dichtlalm (Feiertag, Wochenende geöffnet)
Ausrüstung Gute Wanderausrüstung

Au-Rundweg

Vom Schlosswirt Sighartstein aus führt der Weg am Schloß Sighartstein (Privatbesitz) vorbei zu den Ortschaften Wertheim und Haslach. Bei der Weggabelund in Haslach geht man entlang des Steinbaches zur Jägerwiese (Brunnen!) und den Aubach entlang zum Gasthof Kienberg. Der Weg N8 leitet den Wanderer über den Weiler Jagahäusl, die Ortschaften Aring und Neufahrn und den Weiler Ulbering zurück zum Ausgangspunkt.

Wegzeit 3-4 Stunden
Tipp Von der Dichtlalm aus lohnt sich eine Besichtigung der "Wunderfichte" - eine riesige Kandelaberfichte.
Rastplätze Gasthof Kienberg, Dichtlalm (Fr-So und Feiertage geöffnet)
Ausrüstung leichte Wanderausrüstung, die Wege sind asphaliert und eben

e-max.it, posizionamento sui motori